Depots vergleichen

Finden Sie in einer Minute das beste und günstigste Depot

Depot.de Testsieger August 2021:

Unser Tipp für Experten
Logo von Smartbroker
Testsiegel
  • Keine Depotgebühren & Handeln bereits ab 0 €
  • 279 gebührenfreie ETF-Sparpläne & über 100 günstige Aktien-Sparpläne
  • Direkte Kontoeröffnung in 5 min
Sparpläne
Fonds: 1.441
Sparrate: ab 25 €

ab 0 €
Kosten/Order
Unser Tipp für Einsteiger
Logo von Trade Republic
Testsiegel
  • Trading ohne Depotgebühren & ab 0 € pro Order
  • Mehr als 1.500 ETFs und 7.000 Aktien dauerhaft kostenfrei besparen
  • Lange Handelszeiten bis 23 Uhr
Sparpläne
Fonds: 4.000
Sparrate: ab 10 €

0,00 €
Kosten/Order

Die besten Depots im Vergleich

Test
Konto
1.3
SEHR GUT
Logo von flatex
  • Über 3.000 kostenlose Fonds & ETFs ohne Order-& Depotgebühr
  • Über 160 ETFs für 0 € Gebühren kaufen
  • Direkte Kontoeröffnung per Video-Ident
Sparpläne
Fonds: 1.877
Sparrate: ab 50 €
0,00 €
Kosten/Order
Test
Konto
1.7
SEHR GUT
Logo von Consorsbank
  • 20 € Bonus auf den ersten Sparplan
  • Mehr als 290 kostenlose ETF-Sparpläne
  • Zugang zu Terminbörsen
Sparpläne
Fonds: 570
Sparrate: ab 25 €
3,95 €
Kosten/Order
Test
Konto
1.9
SEHR GUT
Logo von onvista bank
  • Alle deutschen Handelsplätze
  • Über 131 ETF-Sparpläne
  • Sparpläne bereits ab 1 €
Sparpläne
Fonds: 80
Sparrate: ab 1 €
5,00 €
Kosten/Order
Test
Konto
2.2
GUT
Logo von comdirect
  • Kostenlose Depotführung (garantiert für 3 Jahre)
  • Kostenlose Limit- und Orderänderungen
  • Mobiles Trading: mit der kostenlosen comdirect trading App
Sparpläne
Fonds: 500
Sparrate: ab 50 €
3,90 €
Kosten/Order
Test
Konto
2.3
GUT
Logo von ING
  • Kostenlose Depotführung
  • Sparpläne bereits ab 1 €
  • 180 gebührenfreie ETF`s
Sparpläne
Fonds: 100
Sparrate: ab 1 €
6,15 €
Kosten/Order
Test
Konto
2.5
GUT
Logo von etoro
  • Dauerhaft für 0 € traden
  • 252 ETFs gebührenfrei
  • Nur 5 Minuten zur Depoteröffnung
Sparpläne
Fonds: 151
Sparrate: nicht möglich
0,00 €
Kosten/Order
Test
Konto
1.3
SEHR GUT
Logo von justTRADE
  • 0,- EUR pro Trade – dauerhaft und für alle Produkte
  • Keine versteckten Kosten – Handeln ohne Provision und Fremdkostenpauschale
  • Über 500.000 Wertpapiere – Aktien, ETFs, ETCs, Zertifikate
Sparpläne
nicht möglich
0,00 €
Kosten/Order
Test
Konto
2.6
GUT
Logo von Scalable Capital
  • Keine Depotgebühren
  • Unbegrenztes Traden zum Flatrate-Preis von 2,99 € / Monat
  • Über 1.300 kostenlose ETFs im Sparplan
Sparpläne
Fonds: 1.318
Sparrate: ab 50 €
0,99 €
Kosten/Order

Was ist der Unterschied zwischen einer Bank und einem Broker?

Ein Broker ist ein Börsen-Makler, der Wertpapieraufträge für Kunden an Wertpapierbörsen abwickelt. Die Kunden verwahren die erworbenen Wertpapiere auf einem speziellen Wertpapierkonto, dem Depot. Dieses Depot wird bei einer Bank geführt.

In der Vergangenheit war es üblich, dass Anleger eng mit ihrer Bank zusammenarbeiten und Wertpapier-Aufträge direkt über den Bank-Berater aufgaben. Die Bank wickelte diese Aufträge dann über einen bankinternen oder externen Broker ab.

Seit einiger Zeit findet jedoch ein Wandel statt. So arbeiten immer mehr Anleger direkt mit (Online-)Brokern zusammen. Die Broker wiederum kooperieren mit einer Bank und können so neben der Abwicklung der Wertpapier-Orders auch gleichzeitig das Depot anbieten.

Der Vorteil für die Anleger ist, dass sie durch diese neue Konstellation deutlich günstiger in Wertpapiere investieren können.

Wieso sind Online-Broker so günstig?

Die modernen Online-Broker verlangen keine oder kaum Gebühren von Anlegern, da sie von den Börsenplätzen bezahlt werden.

Sie arbeiten mit kleineren Börsenplätzen zusammen, die wiederum an größere Regional-Börsen angedockt sind.

Auf diese Weise ist sichergestellt, dass auch auf den kleineren Börsen dieselben Preise gelten, wie auf den großen Börsen oder der elektronischen Handelsplattform Xetra.

Die kleineren Börsenplätze, mit welchen die Online-Broker zusammenarbeiten, sind zum Beispiel Lang & Schwarz, Gettex oder Quotrix.

Jedes Mal, wenn ein Anleger eine Aktie oder einen ETF über einen Online-broker kauft, zahlt er beispielsweise 1 € und der Börsenplatz 2 € an den Broker.

Depot eröffnen: Bei der Hausbank, einer Direktbank oder einem Online-Broker?

In der Vergangenheit konnten Depots ausschließlich bei Banken eröffnet werden. Banken bieten ein großes Leistungsspektrum, von der Anlageberatung, über die Depotführung bis hin zum Wertpapierkauf und -Verkauf bieten sie alles aus einer Hand an.

Doch dieses Komplett-Paket hat seinen Preis. So kommt es häufig vor, dass bei der Anlageberatung vor allem bankeigene und oft überteuerte Finanzprodukte wie Fonds angeboten werden. Auch die Depotführung sowie Wertpapiertransaktionen sind im Schnitt teurer als bei Direktbanken oder modernen Online-Brokern.

Direktbanken bieten wie klassische Filialbanken eine breite Angebotspalette. Ihren Kundenberater können Sie jedoch nicht vor Ort besuchen, da Direktbanken alles online abwickeln. Auf diese Weise können sie Depots und Wertpapiertransaktionen günstiger als Filialbanken anbieten.

Noch günstiger wird es mit einem Online-Broker. Diese gibt es erst seit wenigen Jahren und ihre Beliebtheit wächst rasant. Ein Online-Broker bietet keinen Beratungsservice oder andere Finanz-Angebote an, sondern konzentriert sich auf die effiziente Abwicklung von Wertpapieraufträgen. Aus diesem Grund sind Online-Broker deutlich günstiger als klassische Banken oder Direktbanken.

Wie sicher ist ein Depot?

Unabhängig davon, ob Sie einen Online-Broker, eine Direktbank oder eine Filialbank nutzen, gilt: Ihr Geld ist auf einem Depot sicherer als auf einem Konto!

Der Grund: Konten sind über die Einlagensicherung bis maximal 100.000 € abgesichert, dies gilt also zum Beispiel auch für das Verrechnungskonto des Depots.

Die Wertpapiere, die auf einem Depot verwahrt werden, bleiben stets Ihr Eigentum. Sollte die Bank Insolvenz anmelden, dann gehen die Wertpapiere nicht in die Insolvenzmasse über. Sie haben nach wie vor Anspruch darauf und können sie auf ein anderes Depot übertragen lassen.

Die Kursentwicklung der einzelnen Wertpapiere, welche Sie auf Ihrem Depot verwahren, ist dagegen nicht gesichert.

Fazit: Wo soll ich mein Depot eröffnen – Filialbank, Direktbank oder Online-Broker?

Für wen die persönliche Beratung vor Ort wichtig ist und wer von der Kreditkarte bis zum Aktienkauf alles aus einer Hand möchte, der eröffnet sein Depot bei einer klassischen Filialbank. Zu beachten: Hier werden im Schnitt deutlich höhere Gebühren für jeden Wertpapierkauf und -Verkauf fällig.

Wer all seine Bankgeschäfte online oder per Telefon unter einem Dach regeln möchte, der nutzt eine Direktbank. Die Gebühren liegen hier meist im Mittelfeld.

Jeder, der besonders günstig, flexibel und eigenständig Wertpapiere handeln möchte, verwendet einen modernen Online-Broker.